Häufig gestellte Fragen

KLANGLICHT KULINARIK

KLANGLICHT verwöhnt alle Sinne nicht nur die Augen und Ohren. Das einzigartige Kunstfestival der Bühnen Graz lässt man sich auf der Zunge zergehen.

Gastronomen sorgen während KLANGLICHT am Karmeliterplatz für Speis und Trank. Von Veggie bis Beef, von Fingerfood bis Sweet Tooth, von kühler Erfrischung bis süßem Genuss – hier kommt garantiert jede*r auf seinen oder ihren Geschmack!

Hungrig?

Der Foodcourt am Karmeliterplatz stillt jeden noch so kleinen Hunger oder Durst begeisterter Licht- und Klangfans. So laden zahlreiche Foodtrucks zu einem entspannten Zwischenstopp oder gemütlichen Ausklang nach dem Festivalbesuch ein.

Wann und wo findet KLANGLICHT 2023 statt?

KLANGLICHT 2023 ist an drei Abenden, von 25. bis 27. Oktober 2023, zu Gast in der Grazer Innenstadt.

Die einzelnen KLANGLICHT-Standorte werden von 18:00 bis 23:00 Uhr durchgehend bespielt und können bei freiem Eintritt besucht werden.

Einzige Ausnahme sind die Installationen auf der Schloßbergbühne Kasematten, am Karmeliterplatz, im Schlossbergstollen und im Dom im Berg, die mit dem KLANGLICHT-Ticket besucht werden können.

Was passiert eigentlich, wenn es regnet?

KLANGLICHT 2023 findet bei jedem Wetter statt getreu dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Bekleidung! Im Worst Case also hinein in die Gummistiefel und los geht’s!

Tipp: Anreise

Die Veranstaltungsorte von KLANGLICHT 2023 sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

Mit dem KLANGLICHT-Ticket „Freie Fahrt zu KLANGLICHT powered by Holding Graz“: Das Ticket gilt als Fahrkarte am Veranstaltungstag (im Zeitraum 3 Stunden vor und 7 Stunden nach dem Veranstaltungsbeginn) im gesamten Verkehrsverbund Steiermark. (Ausgenommen von der Aktion „Freie Fahrt“ sind die Buslinien 311/321 und der Schloßberglift in Graz.)
Nähere Informationen unter: Freie Fahrt

Eine Anreise mit dem Auto wird nicht empfohlen. Die einzelnen Standorte sind nicht für den Individualverkehr erreichbar und es gibt keine Parkmöglichkeiten vor Ort.


Unser Tipp:
Das KLANGLICHT-Partnerhotel Motel One Graz bietet nicht nur einen komfortablen Aufenthalt, sondern auch die Gelegenheit, den KLANGLICHT-Abend in vollen Zügen zu genießen.
Es liegt zentral und in fußläufiger Entfernung zu allen Licht- und Klanginstallationen. Tauchen Sie ein in die inspirierende Atmosphäre eines Designhotels und erleben Sie Graz, die City of Design, in ihrer ganzen Pracht.
Nähere Informationen unter: Motel One Graz

Für was gilt der KLANGLICHT-Festivalpass?

KLANGLICHT findet im öffentlichen Raum statt. 11 der insgesamt 15 gezeigten Installationen sind dank des Engagements zahlreicher Sponsoren für alle Besucher*innen frei zugänglich. Bei vier Locations jedoch ist ein Besuch nur für jene Gäste möglich, die KLANGLICHT durch den Kauf eines Festivalpasses unterstützen.

Der Festivalpass gewährt darüber hinaus freie Fahrt zu KLANGLICHT am Veranstaltungstag im gesamten Verkehrsverbund Steiermark.

Die Festivalpässe sind ab Mitte September online oder im Ticketzentrum der Bühnen Graz erhältlich. (Kaiser-Josef Platz 10, 8010 Graz; MO-FR 09:00-18:00 Uhr / SA 09:00-13:00 Uhr)

Ticketpreise
Erwachsene                            15 EUR
Kinder bis 6 Jahren                 frei
Kinder ab 7 Jahren                  7,50 EUR

KLANGLICHT-Tickets sind ONLINE oder im Ticketzentrum der Bühnen Graz erhältlich. (Kaiser-Josef Platz 10, 8010 Graz; MO-FR 09:00-18:00 Uhr / SA 09:00-13:00 Uhr)

Hunger auf Kunst und Kultur:
Als Partner der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ ermöglichen wir Menschen, die es sich aufgrund ihrer momentanen Lebenssituation nicht leisten können, mit dem Kulturpass einen KLANGLICHT-Festivalpass im Ticketzentrum der Bühnen Graz kostenlos zu erwerben.

Menschen mit Behinderung
erhalten nach Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Ermäßigung von 50% auf den Vollpreis.

Mit dem Festivalpass erhalten Sie Zutritt zu „Der blaue Planet“ des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt, „Brocken 5.6“ von Yasuhiro Chida, „Tactile Memories“ von Raphaela Riepl und „exposure_03“ von David Reumüller.

„Der blaue Planet“, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Zusammenarbeit mit Rupert Huber
Schloßbergbühne Kasematten

Die Installation Der blaue Planet auf der Schloßbergbühne Kasematten zeigt unseren Planeten in seiner vollen Pracht. Wissenschaftler*innen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt kombinieren und visualisieren reale Daten und Bilder der Erde. Was dabei entsteht, ist eine Symbiose aus Wissenschaft und Kunst, ein Gesamtkunstwerk, das uns die Einzigartigkeit der Erde wortwörtlich vor Augen führt. Ein Soundscape des österreichischen Komponisten Rupert Huber ergänzt die visuelle Erfahrung akustisch.

„Brocken 5.6“, Yasuhiro Chida
Karmeliterplatz

Inspiriert vom mysteriösen Naturphänomen des Brocken-Spektrums schuf Yasuhiro Chida die interaktive Installation Brocken 5.6: Durch Tausende von Löchern dringen Lichtstrahlen in den dunklen Raum und erwecken die Illusion, das Licht folge den Menschen. Chidas Arbeiten setzen sich mit der sinnlichen Wahrnehmung unserer Umwelt, Veränderungen darin und unserer Reaktion darauf auseinander. Zusammen mit Ólafur Eliasson und James Turrell wurde der japanische Künstler 2019 von Artdex zu einem der neun bemerkenswertesten Digitalkünstler*innen der Welt ausgezeichnet.

„Tactile Memories“, Raphaela Riepl
Schlossbergstollen (Zugang über den Schlossbergplatz)

Feinfühlig und intuitiv erschafft die Künstlerin Raphaela Riepl in den Seitenstollen des Schlossbergs Momente poetisch-atmosphärischer Berührungen: Neon-leuchtende Objekte streuen Licht in die Dunkelheit, schaffen immersive Räume und eröffnen so einen Dialog zwischen Raum, Licht, Medium und dem Betrachter selbst, der Teil der Installation wird. Hörbar gemacht wird das Licht von Klängen des Komponisten Peter Kutin.

„exposure_03“, David Reumüller
Dom im Berg (Zugang über Schlossbergplatz)

Mit exposure_03 von David Reumüller werden Besucher:innen Teil einer neuen Galaxie, können in diese eintauchen und sie als Teilchen durchreisen. Eine eigens für das Ambisonic-Soundsystem des Dom im Berg geschaffene Soundscape von Muscle Tomcat Machine und dem Komponisten Wolfgang Lehmann aka Voyage Futur verdichtet die interaktive Installation. Als Versinnbildlichung des Eintauchens in eine Idee wird das Projekt zu einem visuell-akustischen Erlebnis, das uns die Frage stellt: Wer sind wir Menschen im Kontext dieser Welt? Was tun wir und wo stehen unsere Ideen? Exposure_03 ist eine Fortsetzung Reumüllers Arbeiten mit Texturen und Fragmenten, die erstmals alle drei Dimensionen des Raumes bespielt.

Barrierefrei

KLANGLICHT steht für eine inklusive und barrierefreie Kunstveranstaltung, die für alle offen ist.
Nähere Informationen dazu: KLANGLICHT für Alle!

Alle Installationen sind, soweit es die Gegebenheiten vor Ort zulassen, barrierefrei zugänglich.
Um eine barrierefreie Anreise zu ermöglichen gibt es bei der Talstation der Schlossbergbahn sowie beim Schauspielhaus Graz ausgewiesene Behindertenparkplätze.

Für genauere Auskunft zum barrierefreien Zugang, stehen wir Ihnen gerne unter info@klanglicht.at zur Verfügung.


11 der 15 gezeigten Installationen des Kunstfestivals der Bühnen Graz sind bei freiem Eintritt im öffentlichen Raum besuchbar. Als Partner der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ ermöglichen wir Menschen, die es sich aufgrund ihrer momentanen Lebenssituation nicht leisten können, mit dem Kulturpass ein KLANGLICHT-Ticket im Ticketzentrum der Bühnen Graz kostenlos zu erwerben.

Nachhaltigkeit

Wir sind stolz darauf mit KLANGLICHT 2023 erstmals den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events zu entsprechen.

Von Anbeginn an war es unser Ziel, zu beweisen, dass man auch mit Kunst und Kultur große Menschenmengen zu begeistern und bewegen vermag. Dieses Ziel wird von uns umfassender verstanden: Wir setzen unseren Fokus auf eine nachhaltige Ausrichtung der Veranstaltung, die nicht nur ökologische, sondern auch soziale und wirtschaftliche Aspekte in der Organisation und Durchführung berücksichtigt. In enger Abstimmung und Unterstützung mit unseren Partner*innen, unseren Festivalsponsoren E-Werk Franz, XAL und Holding Graz setzt KLANGLICHT Maßnahmen, die eine Nachhaltigkeit bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung auf allen Ebenen gewährleisten sollen.

Weitere Informationen dazu sind auf www.klanglicht.at/nachhaltigkeit zu finden.


Weitere Fragen

Wir arbeiten laufend an der Ergänzung dieser Liste. So es Fragen gibt, die hier noch nicht beantwortet wurden, freuen wir uns über Ihr Feedback und bitten Sie um ein kurzes Mail an info@klanglicht.at.